EMIGRANTEN

Ein Theaterstück nach Slawomir Mrozek

Das Theaterstück »Emigranten« spielt die Situation derer durch, die als Außenseiter in der Fremde leben. Der eine, früher Bauer, hat seine Heimat verlassen, um das große Geld zu machen, der andere ist aus politischen Gründen geflohen. Ihre Standpunkte bleiben unvereinbar, die Brutalität, die beide von der Umwelt erfahren, reagieren sie aneinander ab.
Es ist Silvesterabend, aus den oberen Stockwerken hört man Stimmen, Gelächter, das Öffnen von Champagnerflaschen. Sie führen in ihrem Keller ein typisches Gespräch zweier völlig verschiedener Wesen, die ihr Zusammentreffen seltsamen Umständen zu verdanken haben.

Zwischen Sehnsucht und Illusion schwankend, bleiben sie aneinander gefesselt, zwei Einsame, für die das Außenseiterdasein längst zur psychischen Grundposition geworden ist. Die Konflikte zwischen beiden erinnern daran, dass die Suche nach Freiheit, zu deren Formen auch die Emigration gehört, vor allem schmerzvoll ist.

Regie: Mahmut Canbay
Spiel: Wolf Wempe & Tosja M. D. Kruppa

 

Liebeskater

Die Liebe und der Suff, die regen den Menschen uff.

Mit beiden ist es manchmal schwierig, ohne die beiden  ist das Leben aber auch nicht einfacher.

Und wie macht man weiter, wenn man einen Kater von  der Liebe hat?

Dieser Frage geht die Schauspielerin und Germanistin  Kerstin Poetting in ihrem Soloprogramm Liebeskater  sinnierend und singend nach  – verkatert, traurig, ratlos,
wütend, philosophisch, frech, humor-und hoffnungsvoll.

Dabei wird sie freundschaftlich und musikalisch unterstützt  von Christian Jovanov.
Eine amüsante, abendfüllende Aktion!

 

you.me.today

nach norway.today von Igor Bauersima

Juli und August verabreden sich unbekannterweise im Internet zum gemeinsamen Selbstmord an einer Klippe in Norwegen. Als die beiden jungen Menschen aufeinander treffen, könnten sie unterschiedlicher nicht sein. Aus anfänglicher schwarzhumoriger Antipathie entwickelt sich nach vielen Missverständnissen und ehrlichen Aussprachen allmählich eine seltsame Freundschaft und mit ihnen die Frage, ob es sich jetzt nicht doch eher lohnt am Leben zu bleiben.

 

you me today from Rayka Kobiella on Vimeo.

Regie: Rayka Kobiella
Schauspiel: Emrah Demir & Siine Behrens
Choreografie: Maria Möbius
Regieassistenz: Rouven Kriete
Gefördert von der Freien und Hansestadt Hamburg, Stadtteil Eimsbüttel